Ursachen und Behandlungsmethoden von Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft

Rückenschmerzen während der Schwangerschaft sind leider keine Seltenheit. Etwa die Hälfte aller werdenden Mütter leiden im Laufe ihrer Schwangerschaft unter diesen Beschwerden. Erlebst Du die Rückenschmerzen jedoch bereits im ersten Trimester Deiner Schwangerschaft, könnte das auf eine Komplikation hinweisen. Hier kannst Du nachlesen, was Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft verursachen kann, wann Du einen Arzt aufsuchen solltest und welche Behandlungsmethoden infrage kommen.

schwangere frau sitzt im Bett hat Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft

Wie kommt es in der Frühschwangerschaft zu Rückenschmerzen?

In den letzten beiden Trimestern sind Rückenschmerzen oft nicht zu vermeiden. Sie entstehen beispielsweise durch die erhöhte Last, die die Wirbelsäule tragen muss oder durch Haltungsfehler, welche durch das zunehmende Gewicht begünstigt werden. Im ersten Drittel der Schwangerschaft können die Rückenschmerzen jedoch nicht von dem Heranwachsen des Ungeborenen stammen. Stattdessen werden die Beschwerden möglicherweise von einer Dehnung der Mutterbänder verursacht.

Darüber hinaus schüttet Dein Körper etwa ab der 6. Schwangerschaftswoche eine große Menge des Hormons Relaxin aus. Dieses ist dafür da, Deine Gelenke aufzulockern, Deine Muskeln zu entspannen und andere Prozesse in Gang zu bringen, die Deinen Körper auf das Wachsen des Nachwuchses vorbereiten sollen. In der Frühschwangerschaft kann es passieren, dass die erhöhte Relaxinproduktion Beschwerden im Bereich des Beckens und des Rückens verursachen.

Zuletzt kommt es im Rahmen der Frühschwangerschaft in einigen Fällen auch zu einer Entzündung des Ischiasnervs. Diese wird dadurch ausgelöst oder begünstigt, dass die Gebärmutter einen verstärkten Druck auf die Leistengegend ausübt. Die Entzündung des Ischiasnervs geht mit zusätzlichen Symptomen wie Taubheitsgefühlen und einem brennenden Schmerz einher, der von der Leistengegend nach unten ausstrahlt.

Alles in allem sind Rückenschmerzen während der Frühschwangerschaft eher ungewöhnlich und können manchmal auch auf eine Komplikation hinweisen, die ärztlich abgeklärt werden sollte. So könnten die Rückenschmerzen beispielsweise mit einer Eileiterschwangerschaft im Zusammenhang stehen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Rückenschmerzen während des ersten Trimesters der Schwangerschaft müssen nicht auf eine Komplikation hindeuten, sondern können auch eine völlig harmlose Ursache haben. Halten die Beschwerden jedoch an oder sind sehr stark, solltest Du unbedingt einen Arzt aufsuchen, der Dich auf eine eventuelle Eileiterschwangerschaft hin untersucht. Außerdem können die Rückenschmerzen auch ein Anzeichen für eine anstehende Fehlgeburt sein. Hattest Du jedoch schon vor der Schwangerschaft des Öfteren Probleme mit Rückenschmerzen, dann sind die Beschwerden während der Frühschwangerschaft vermutlich nicht weiter bedenklich.

In welchem Bereich des Rückens treten Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft auf?

In aller Regel treten die Rückenscherzen im unteren Bereich des Rückens auf. Die Beschwerden werden insbesondere im Bereich der Lendenwirbelsäule, des Kreuzbeines und des Beckens lokalisiert. Leidest Du hingegen an Rückenschmerzen im mittleren oder oberen Rückenbereich, kann das unter Umständen ebenfalls mit Deiner Schwangerschaft zusammenhängen. So zum Beispiel bedingt durch eine kontraproduktive Körperhaltung, die durch das erhöhte Gewicht Deines Bauches begünstigt wird. In der Frühschwangerschaft sind Rückenschmerzen oberhalb der Lendenwirbelsäule jedoch sehr selten und hängen vermutlich mit anderen Faktoren zusammen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten von Rückenschmerzen in der Frühschwangerschaft gibt es?

Solange die Rückenschmerzen noch erträglich sind und keine zugrundeliegenden Erkrankungen für die Beschwerden verantwortlich sind, können Dir viele einfach umzusetzende Tricks und Tipps dabei helfen, Deine Schmerzen zu lindern. Zunächst solltest Du jede Form von Stress während Deines ersten Trimesters vermeiden. Entspannungsübungen und viel Ruhe können dabei behilflich sein. Zudem ist eine Wärmebehandlung immer ein recht simples aber effektives Mittel, die Muskulatur dazu zu bringen, sich zu entspannen.

schwangere Frau nimmt ein Bad mit Blüten

Nimm beispielsweise ein warmes Bad oder verwende Wärmflaschen und Kirschkernkissen. Zuletzt kann Bewegung Deiner Rückengesundheit zuträglich sein. Achte darauf, Deinen Körper dabei nicht überzustrapazieren. Vor allem Yoga, Schwimmen oder Dehnübungen sind während der Schwangerschaft einigermaßen risikofreie Sportarten, denen Du bedenkenlos nachgehen kannst.

Wenn Deine Schwangerschaft voranschreitet, ist es oftmals ganz natürlich und nicht zu vermeiden, dass Rückenschmerzen entstehen oder gravierender werden. Mehr als sonst solltest Du in den letzten Monaten Deiner Schwangerschaft daher darauf achten, eine aufrechte Haltung einzunehmen und Dich rückenfreundlich zu beugen und aufzustehen. Lass unbedingt davon ab, schwer zu heben und ziehe flache Schuhe High Heels vor. Auch Rückenmassagen und spezielles Rückentraining kommen als effektive Behandlungsmethoden infrage.

Welche Beschwerden treten neben Rückenschmerzen noch im ersten Trimester einer Schwangerschaft auf?

Neben Rückenschmerzen gibt es noch eine Reihe von anderen typischen Symptomen, die mit einer Schwangerschaft im ersten Trimester einhergehen. Dazu gehören unter anderem Müdigkeit, Übelkeit, Verstopfungen, Unruhe und das Gefühl von Abgeschlagenheit. Diese Beschwerdebilder sind in der Regel harmlos und allein durch die weitreichende Hormonumstellung Deines Körpers bedingt. Diese dient der gesunden Entwicklung des Embryos und bereitet Deinen Organismus auf die beiden anderen Trimester Deiner Schwangerschaft vor.

Weitere Blogbeiträge:

Muskulöser Mann von Muskelaufbau-Programm

Systematisch gegen
Deine Rückenschmerzen!

www.rueckenschmerzen-system.de

© 2020